Übersicht über Verbote 2020

Die untenstehende Liste führt die verschiedenen Regelungen zur Verwendung von Silvesterfeuerwerk zum Jahreswechsel 2020/21 in den einzelnen Bundesländern auf. Wir versuchen die Liste so vollständig und aktuell wie irgend möglich zu halten. Bitte beachtet, dass viele Regeln auf kommunaler Ebene getroffen werden und die Regeln auf Landesebene nicht notwendigerweise abschließend sind. Auch bei größter Sorgfalt erfolgen alle Angaben ohne Gewähr.

BundeslandAusgangsbeschränkungen 31.12. – 1.1.Abbrandverbot
Baden-Württemberg20:00-5:00 UhrEs darf keinerlei Pyrotechnik im öffentlichen Raum abgebrannt werden. Nur auf privaten Flächen wie Garten oder Stellplätzen ist Feuerwerk erlaubt.
Bayern~ Ausgangssperre von 21:00 Uhr bis 05:00 Uhr
das Abbrennen von Pyrotechnik im öffentlichen Raum ist kein triftiger Grund.
~ Ausgangsbeschränkung von 5:00-21:00 Uhr
An Silvester darf das Haus nur bei Vorliegen triftiger Gründe verlassen werden. Das Abbrennen und die Mitführung von Pyrotechnik werden an Silvester und Neujahr auf von den zuständigen Kreisverwaltungsbehörden festzulegenden publikumsträchtigen Plätzen verboten (§ 5 Satz 3 der 11. BayIfSMV). Die Kontaktbeschränkung (§ 4 der 11. BayIfSMV) und die nächtliche Ausgangssperre (§ 3 der 11. BayIfSMV) sind zu beachten.
Auf von den zuständigen Kreisverwaltungsbehörden festzulegenden zentralen Begegnungsflächen in Innenstädten oder sonstigen öffentlichen Orten unter freiem Himmel, an denen sich Menschen entweder auf engem Raum oder nicht nur vorübergehend aufhalten, ist es untersagt, pyrotechnische Gegenstände der Kategorie F2 im Sinne von § 3a des Sprengstoffgesetzes (SprengG) mit sich zu führen oder abzubrennen.
BerlinEs gibt 54 Bereiche in denen keine Pyrotechnik abgebrannt werden darf.
Details
BrandenburgZu Silvester gelockerte Beschränkungen
Ausgangssperre ab 2:00 Uhr -5:00 Uhr
Feuerwerk auf belebten Straßen und Plätzen verboten
Bremen22:00-5:00 UhrDas Mitführen und Abbrennen von Feuerwerkskörpern und anderen pyrotechnischen Gegenständen der Kategorie F2 untersagt.
HamburgIm öffentlichen sowie privaten Bereich ist der Abbrand von Feuerwerk der Kategorie F2 verboten
HessenAusgangssperre Landkreis Gießen zwischen 21:00 Uhr und 5:00 UhrIn ganz Hessen ist das Abbrennen von Pyrotechnik „an publikumsträchtigen öffentlichen Orten“ verboten.
Im Landkreis Gießen ist darüber hinaus das Abbrennen von Pyrotechnik im öffentlichen Raum insgesamt verboten.
Mecklenburg-VorpommernIm gesamten öffentlichen Bereich ist der Abbrand von Feuerwerk der Kategorie F2 verboten, nur auf Privatgrundstücken ist F2 erlaubt
NiedersachsenDas Abrennen und Mitführen von Feuerwerkskörpern der Kategorie F2 ist auf belebten Straßen und Plätzen untersagt. Auf welchen belebten Straßen und Plätzen in Niedersachsen dieses Verbot gelten wird, entscheiden die Kommunen.
Nordrhein-WestfalenZum Jahreswechsel 2020/2021 sind öffentlich veranstaltete Feuerwerke sowie jede Verwendung von Pyrotechnik auf von den zuständigen Behörden näher zu bestimmenden publikumsträchtigen Plätzen und Straßen untersagt.
Details
Rheinland-PfalzDas Abbrennen von Feuerwerkskörpern anlässlich des Jahreswechsels 2020/2021 auf öffentlichen Plätzen sowie auf öffentlichen Straßen im Sinne des § 1 Abs. 2 des Landesstraßengesetzes ist untersagt.
SaarlandDie Ortspolizeibehörden werden ermächtigt, auf
belebten Plätzen und Straßen das Zünden von Pyrotechnik
zu untersagen. Öffentlich veranstaltete Feuerwerke
sind untersagt.
SachsenKeine (sonst 22-6 Uhr)Auf öffentlichen Plätzen kommunales Abbrennverbot.
In Dresden im gesamten Stadtgebiet
Sachsen-Anhaltkeine
Schleswig-HolsteinAuf Straßen, Wegen und Plätzen sowie auf sonstigen Flächen, auf denen zu Silvester und Neujahr mit verstärktem Personenaufkommen zu rechnen ist, dürfen Feuerwerkskörper nicht verwendet werden. Die Bereiche sowie zeitliche Beschränkungen werden von den zuständigen Behörden, im Bereich der Kreise nach Abstimmung mit den betroffenen Gemeinden, durch Allgemeinverfügung festgelegt und ortsüblich bekanntgemacht.
Details
ThüringenZu Silvester gelockerte Beschränkungen 3-5 Uhr (sonst 22-5 Uhr)Das Abbrennen pyrotechnischer Gegenstände im öffentlichen Raum in denen auch eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden muß ist unzulässig.